Zur Anwendung der Kleinunternehmerregelung bei der Differenzbesteuerung unterliegenden Wiederverkäufern

Bei der Ermittlung des Gesamtumsatzes nach der Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG) ist bei einem Händler, der der Differenzbesteuerung (§ 25a UStG) unterliegt, nicht auf die Differenz zwischen dem geforderten Verkaufspreis und dem Einkaufspreis (Handelsspanne), sondern auf die Gesamteinnahmen abzustellen.

Bundesfinanzhof, XI-R-17/19, Urteil vom 23.10.2019

Über Sibille Decker

Steuerberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Downloads, Steuerberater Darmstadt, Steuerberatung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.