Fahrten von der Wohnung zur Tätigkeitsstätte mit dem Taxi: Taxi als „öffentliches Verkehrsmittel“ im Sinne des § 9 Abs. 2 Satz 2 EStG

Ein Taxi ist ein „öffentliches Verkehrsmittel“ im Sinne des § 9 Abs. 2 Satz 2 EStG; der Steuerpflichtige kann daher die per Taxi durchgeführten Fahrten von der Wohnung zur ersten Tätigkeitsstätte nicht nur in Höhe der Entfernungspauschale, sondern in Höhe der tatsächlich angefallenen, die Entfernungspauschale übersteigenden
Kosten als Werbungskosten abziehen.

FG Thüringen, Urteil 3 K 233/18 vom 25.09.2018 (rkr)

Über Sibille Decker

Steuerberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Einkommensteuer, Steuerberater Darmstadt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.