Infografik: Welche Aufwendungen können Sie als Vermieter von Immobilien steuerlich geltend machen?

In Deutschland wird etwa die Hälfte des Vermögens in Immobilien angelegt, möglicherweise gehören auch Sie zum Kreis der Hausbesitzer und Vermieter. Der Trend zum „Betongold“ ist ungebrochen, da es eine stabile, langfristige Rendite verspricht. Vermieten Sie Ihre Immobilie im Rahmen Ihres privaten Vermögens, erzielen Sie steuerlich Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, die der Einkommensteuer unterliegen. Ist die Immobilie Teil eines unternehmerischen Vermögens, werden Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielt. Hier kann es dann noch zu einer zusätzlichen Belastung mit Gewerbesteuer kommen.

Egal welcher Einkunftsart die Erträge aus Ihrer Immobilie zuzuordnen sind, viele Ihrer Aufwendungen können sich als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuermindernd auswirken. Für vermietete Immobilien haben Sie außerdem auch die Möglichkeit, Abschreibungen in Anspruch zu nehmen.

Bei Aufwendungen für Sanierungen und Reparaturen stellt sich immer die Frage, ob sofort abziehbarer Aufwand vorliegt oder nachträgliche Herstellungskosten, die über einen längeren Zeitraum abgeschrieben werden müssen. Die Detailregeln hierzu müssen beachtet werden, um Steuernachzahlungen zu vermeiden.

Mit Hilfe unserer Infografik (Downloadlink) erhalten Sie einen Überblick, was bei der Vermietung von Immobilien steuerlich zu beachten ist und welche Kosten wie geltend gemacht werden können. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Über Sibille Decker

Steuerberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Mandateninformationen, Steuerberater Darmstadt, Steuerberatung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.