Mandanten-Info: Mindestlohn

Mindestlohn kleinDie Große Koalition hat den Mindestlohn ab 01.01.2015 beschlossen. Es war ein langes Ringen. Die ursprünglichen Pläne wurden nicht eins zu eins umgesetzt, was manche mit Sicherheit begrüßen, andere dagegen beklagen werden.

Worauf müssen Sie sich einstellen? Auf einen ab dem 01.01.2015 flächendeckend zu zahlenden, gesetzlichen Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto je Zeitarbeitsstunde.

Besteht ein Tarifvertrag, der noch bis 31.12.2016 gilt, gibt es eine Übergangsregelung. Zeitungszusteller und Saisonarbeiter können auch erst ab 2017 auf den vollen Mindestlohn pochen. Für Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung gilt der Mindestlohn überhaupt nicht. Findet ein Langzeitarbeitsloser eine Beschäftigung, kann er erst nach sechs Monaten im neuen Job den Mindestlohn verlangen. Aber spätestens ab 01.01.2017 müssen Sie 8,50 Euro brutto/Stunde zahlen.

Auch wenn Sie als Unternehmer und Arbeitgeber mit Ihren Mitarbeitern geringere Löhne vereinbart haben, werden Sie „aufstocken“ müssen. Und Sie werden auch dafür sorgen müssen, dass beispielsweise Ihre Subunternehmer sich ebenfalls an die neue Rechtslage halten und den Mindestlohn bezahlen. Tun Sie dies nicht oder erst (zu) spät, riskieren Sie eine Klagewelle.

Ihre Lohnkosten – inklusive Ihr Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung, also das „Arbeitgeberbrutto“ – werden steigen, wenn das bisherige Lohnniveau in Ihrem Unternehmen unter 8,50 Euro/Stunde lag. Vor allem betroffen davon werden Friseure und die Gastronomie in den östlichen Bundesländern sein. Wenn Sie die Lohnkosten nicht auf die Preise überwälzen können, müssen Sie nach weiteren unternehmerischen Lösungen suchen, um Ihr Unternehmen nicht zu gefährden.

Gerade bei diesen wirtschaftlichen Auswirkungen des Mindestlohns und den damit zusammenhängenden Problemen sollten Sie engen Kontakt zu Ihrem Steuerberater halten.

Die Themen dieser Mandanten- Info im Einzelnen:

  • Was ist Mindestlohn?
  • Für wen gilt bereits ein Mindestlohn?
  • Branchen-Mindestlöhne
  • Mindestlohn nach Arbeitnehmer-Entsendegesetz
  • Lohnuntergrenze nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz
  • Betroffene Arbeitnehmer des neuen gesetzlichen Mindestlohns
  • Ausnahmen vom neuen gesetzlichen Mindestlohn
  • So berechnen Sie den neuen gesetzlichen Mindestlohn
  • Mindestlohn auf reiner Stundenlohnbasis
  • Mindestlohn bei Angestellten und Minijobbern
  • Mindestlohn und Stücklohn/Akkordarbeit
  • Mindestlohn und Netto-Lohnvereinbarung
  • Mindestlohn und Sonderzahlungen
  • Haftung für Subunternehmer, Auftragnehmer und Verleiher
  • Was kann geschehen, wenn Sie keinen Mindestlohn zahlen?
  • Kostenmanagement und Preisgestaltung

Die Mandanten-Info:  „Mindestlohn“  können sich registrierte Nutzer unter http://www.sibilledecker.de/Mandanten-Info-nur-fuer-registrierte-Nutzer herunterladen. Noch nicht registriert? Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten.

************************************************************************************

 

Über Sibille Decker

Steuerberaterin
Dieser Beitrag wurde unter Lohnbuchhaltung, Lohnsteuer, Mandateninformationen, Sonstige Steuerthemen, Steuerberater Darmstadt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.